Meditation

Das Wort „Meditation“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet „Nachsinnen“. Es geht darum die Gedanken zur Ruhe zu bringen.

Der Geist, der wild von einem Gedanken zum anderen springt, kommt zur Ruhe. Der Meditierende erreicht einen Zustand der Ausgeglichenheit, der Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Meditation ist ein Veränderungsprozess der jeden Bereich unseres Lebens erreichen kann. Sie ist der erste Schritt auf einer magischen Reise zu sich selbst.

Meditation beruhigt emotional. Sie hilft uns Konflikte bei Gefühlen, Hoffnungen, Wünschen, Sorgen und Ängsten zu lösen, die unser Denken bestimmen und auch verzerren. Der Parsympathikus wird gestärkt. Durch regelmäßiges Meditieren lernen wir, einen stillen Gedankenraum zu betreten, wo all diese Gefühle vergänglich erscheinen und damit an Bedeutung verlieren. Aus dieser Perspektive können wir erkennen, was wirklich wichtig ist, wo wir im Leben stehen und wo wir hinwollen.

Diese innere Ruhe ermöglicht eine Klarheit des Geistes. Stress kann so besser bewältigt und Arbeit effektiver ausgeführt werden. Wir lernen toleranter und rücksichtsvoller gegenüber anderen zu sein. Der größte Nutzen der Meditation besteht in der geistigen Entwicklung.

Meditation